Follow me! geht in die zweite Runde

Follow me!, unser Social Media Marketing Buch, geht in die zweite Runde. Die erste Auflage verkauft sich sensationell und wir planen jetzt schon, was wir in der zweiten Auflage verändern möchten. Dafür helfen uns natürlich die zahlreichen konstruktiven Rezensionen auf Amazon, in Blogs und auf Websites. Natürlich werden wir alle Kapitel aktualisieren und auf den neuesten Stand bringen, das versteht sich von selbst. Wir wollen Euch, unsere vielen LeserInnen dazu einladen, uns zu sagen, was ihr Euch wünscht: Welche Themen und Kapitel hättet ihr gerne neu drin, wo sollen wir mehr in die Tiefe des Marketings oder der Technik gehen? Wo können wir auf Details verzichten?

Ihr könnt Eure Wünsche hier auf dem Blog in Form eines Kommentares zu diesem Blogbeitrag, oder auf unserer Facebook-Seite veröffentlichen, wir freuen uns auf Euer Feedback!

Veröffentlicht in Blog, Soziale Netzwerke
6 commenti su “Follow me! geht in die zweite Runde
  1. Bärbel sagt:

    Ich würde mich freuen wenn die 2. Auflage etwas mehr Theorie enthält und die Strategien die mit SMM verfolgt werden etwas „wissenschaftlicher“ dargelegt würden. Denn es befassen sich auch immer mehr Arbeiten von Studenten mit diesem Thema und jeder kennt die Problematik mit der Literatur …

  2. Anne Grabs sagt:

    Hallo Bärbel,
    danke für deinen Hinweis. Das Buch ist als Handbuch konzipiert und deshalb nicht so wissenschaftlich, wie auch ich es aus der Uni kenne, geschrieben. Das erleichtert jedoch enorm den Lesefluss, was uns ein großes Anliegen war. Dennoch werden wir versuchen, mit einer ausführlichen Literaturliste deinem Wunsch gerecht zu werden!

  3. Raphael sagt:

    Wann wird man denn mit der zweiten Auflage rechnen können?

    Gibt es das Buch eigentlich nur als Taschenbuch oder auch in einer gebundenen Ausgabe?

  4. Lars Heyne sagt:

    Hallo,

    in meiner Master-Thesis habe ich mich intensiv mit Electronic Word of Mouth auseinandergesetzt. Deshalb bin ich auf Seite 26 über die Ergebnisse einer Studie von trnd und der ESCP Berlin gestolpert (deren genauen Inhalt ich zugegebenermaßen nicht kenne).

    In meiner Thesis bin ich aber zum gegenteiligen Ergebnis gekommen. Demnach verbreitet sich negative Mundpropaganda nicht nur schneller und weiter, sondern ist auch nachhaltiger. Das könnt Ihr auf Seite 77 (im PDF Seite 92) meiner Arbeit nachlesen, die Quellen sind dort ebenfalls angegeben (www.larsheyne.com/wp-content/uploads/2011/08/LARS-HEYNE-Mundpropaganda.pdf).

    Ich bin bei derartigen Agentur-Studien immer skeptisch (immerhin verkauft trnd ja positive Mundpropaganda). Könnt Ihr ja mal abgleichen. Ansonsten gutes Buch, gefällt mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Auf Facebook

Kontakt

Wenn Sie Fragen, Anregungen und Rezensionen haben, dann kontaktieren Sie uns ganz einfach:

Facebook
Twitter
Kontakt
Impressum